Israels Kampf in der heutigen Zeit
Home
Was ist CE?
Leitungsteam
CE-Informationen
Berichte und Zeugnisse
Links
Kontakt und Impressum
"Israels Kampf ums Überleben in der heutigen Zeit"
Vortrag von Christa Behr am 26. Juni 2016 im Pfarrzentrum St. Martin-Liefering, Salzburg
Es war gut Christa Behr wieder einmal hier zu haben und die Information über Israel zu bekommen von jemandem, der im Land lebt und die Situation kennt. Was ist hängen geblieben von den Aussagen über die Situation Israels heute?

Die Situation im Nahen Osten ist rein menschlich nicht zu verstehen, sie wird nur auf Grund der biblischen Verheißungen für Israel verstehbar. Gott ist treu und wahrhaftig! Auch wenn wir nicht treu sind, ist Gott treu, er kann sich selbst nicht verleugnen (2Tim 2,13). Die Wahrheit ist nur im Glauben erkennbar!

Das Volk Israels hat einen Stammvater, Gott hat einen Bund mit Abraham und seinen Nachkommen geschlossen, Israel ist auf den 12 Stämmen Jakobs gegründet.
Heute bringt Gott das Volk Israels wieder zurück in das Land. Jeder Mensch braucht eine Heimat, ein Land, ein zu Hause. Gott wird an Israel zeigen, wer er ist. „Denn seht, es werden Tage kommen – "Spruch des Herrn“ – da wende ich das Geschick meines Volkes Israel und Juda, spricht der Herr. Ich führe sie zurück in das Land, das ich ihren Vätern zum Besitz gegeben habe. (Jer 30,3).

Lazarus ist ein Symbol für Israel, er ist krank, aber Jesus kommt nicht sofort.
Israel geht durch den Holocaust, aber Gott meldet sich nicht. Jesus hatte Lazarus lieb, aber er kam nicht sofort, um ihm zu helfen. Lazarus stirbt, Jesus erweckt ihn zum Leben und zeigt seine Herrlichkeit. Marta sagt: „Herr wärst du hier gewesen, dann wäre mein Bruder nicht gestorben!“ Gott handelt anders – Lazarus ist passiv, aber Gott hat ihn auferweckt. (Joh 11)
Gott will sich verherrlichen in allen Nationen durch das Volk Israel.

Der Hass gegen Israel ist ein Hass gegen Gott. Dort wo es keine Juden gibt, sind die Christen die Zielscheibe. Es geht gegen Menschen, die in einem Bündnis stehen mit Gott. Durch Jesus Christus sind wir in den Bund mit Israel gekommen. Jesus war Jude, er stammt aus der Wurzel Davids.

Die Lage in Israel hat sich stark verschlechtert. 90% der christlichen Araber sind in der Ersatztheologie. Sie glauben, dass die Verheißung für Israel auf die christlichen Kirchen übergegangen ist.

Wenn wir für Israel eintreten, wird Leben in die Kirche kommen. Wenn wir Israel segnen, werden wir gesegnet werden.
1967 = Sechstagekrieg, 1967 ist auch der Beginn der charismatischen Erneuerung.
Es besteht ein Zusammenhang zwischen Israel und der Erweckung unter den Christen.

Wenn die Beziehung mit Israel wieder in Ordnung kommt, wird alles andere nachkommen.
„Wenn der erste Knopf richtig geknöpft ist, wird alles andere stimmen.“ (Derek Prince)
Altes und Neues Testament gehören zusammen, das Christentum ist ohne das Judentum nicht denkbar.

Beginnen wir also unsere älteren Brüder und Schwestern zu segnen, und der Segen Gottes wird auf uns herabkommen! Verheißung an Abraham: „Ich will segnen, die dich segnen…….“ (Gen 12,3)

Christine Obermair