BERUFEN ZUR BARMHERZIGKEIT
Teil 2
Home
Was ist CE?
Leitungsteam
CE-Informationen
Berichte und Zeugnisse
Links
Kontakt und Impressum
Beherzt leben
mit den Werken der Barmherzigkeit
Ca. 20 TeilnehmerInnen folgten der Einladung zum zweiten Teil des Glaubensweges „Berufen zur Barmherzigkeit“ im Pfarrzentrum Salzburg-St. Martin/ Liefering am Freitag, 19.2.2016.
5 Abende fanden bereits im Advent 2015 statt.
Die Gesamtleitung dieser Veranstaltung hat Irene Blaschke (Referat Berufungspastoral Salzburg) im Team mit Diakon Konrad Hofbauer (Pfarre Liefering) und Christine Obermair (Charismatische Erneuerung Salzburg).
Sie möchte ein Beitrag sein zum „Jahr der Barmherzigkeit“.
gesamter Bericht als pdf
download hier
An diesem Abend gab Sr. Maria Wallner FMA einen Impuls über gelebte Barmherzigkeit bei Johannes Bosco –dem großen italienischen Priester, Apostel der Jugend, Sozialpionier und Ordensgründer der weltweiten Don Bosco Familie.
Sie ging dabei von einem beeindruckenden Bild aus, das die Salesianer Don Boscos in Benediktbeuern 2009 von dem berühmten Maler-Pfarrer Sieger Köder (+ 9.2.2015) geschenkt bekamen, genannt: Don Bosco - der Puppenspieler.
(Dieses Bild ist urheberrechtlich geschützt. Die Bildrechte sind beim „Zentrum für Umwelt und Kultur in Benediktbeuern. Sie finden es unter: http://www.iss.donbosco.de)
Diese Darstellung zeigt Johannes Bosco mit zwei Handpuppen, mit denen er das Gleichnis vom Barmherzigen Vater und dem verlorenen Sohn spielt.


„ Mit den beiden Handpuppen hält er sein Lebensprogramm hoch: jungen Menschen Gottes große Liebe und Barmherzigkeit erfahrbar machen. Die biblische Szene vom barmherzigen Vater, der seinen jüngeren Sohn nie aufgegeben hat, sondern dessen Rückkehr stets erhofft und erwartet hat, ist sein Erzählstoff, sein Thema, sein Leben.
Das Spiel ist gerade am Höhepunkt: der Vater im festlichen Gewand umarmt den Heimgekehrten herzlich und gibt ihm mit dieser Geste seine Würde und neue Lebensperspektive zurück.
Don Bosco, selbst ein barmherziger Vater. Er spielt diesen, nimmt sich daran Beispiel und er lebt ihn.“
(Text von Provinzial P. Josef Grünner SDB)

Im Anschluss an die Betrachtung dieses Bildes tauschten sich die TeilnehmerInnen über folgende Fragen aus:
-Kenne ich Menschen, die leben, was sie verkünden?

Für den Inhalt: Irene Blaschke